Eine gute Polizei besteht aus guten Polizistinnen und Polizisten

Wir brauchen in Hessen eine Polizei, auf die wir uns zu hundert Prozent verlassen können.

Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion – Günter Rudolph

Der Austausch von rechtem Gedankengut oder illegale Datenabfragen sind innerhalb einer Polizei absolut inakzeptabel. Solche Fehlentwicklungen kosten Vertrauen und bringen auch die  überwiegende Anzahl der untadeligen Polizeibeamten in Verruf. Das Problem liegt in der Führung. Der skandalbelastete Innenminister führt die Polizei ohne Empathie und sucht die Fehler  immer nur bei anderen statt bei sich selbst. Polizistinnen und Polizisten brauchen eine positive Führungskultur, an der sie sich orientieren können.

Ein modernes Leitbild wäre ein Anfang. Außerdem braucht eine gute Polizei gute Polizistinnen und Polizisten. Das beginnt mit der sorgfältigen Auswahl des Personals, guter Aus- und Fortbildung  und einer vernünftigen Besoldung. In Hessen winken jedoch eine 41-Stunden-Woche, Gehaltskürzungen und Nullrunden. Es hat sich längst herumgesprochen, dass der durchschnittliche  Polizeibeamte in Hessen 200 Überstunden hat. Die Vollzugspolizei, ohnehin belastet durch Schichtdienst, braucht deutlich mehr Personal. Polizeireviere und Kommissariate müssen personell so  aufgestellt werden, dass die Beamtinnen und Beamten auch im Stande sind ihre Arbeit zu stemmen. Wir von der SPD fordern eine zusätzliche Streife für jede Polizeistation. Die Polizei muss in der  Fläche wieder sichtbar werden. Es muss gelten, dass dort, wo Polizei draufsteht, auch Polizei drinsteckt. Es gibt viel zu tun in Hessen. Für die Polizei und für das ganze Bundesland ist nach 23  Jahren CDU-Regierung die Zeit für einen Wechsel in der Politik gekommen.