Schulen und Kitas

Seit dem 27. April startet in Hessen schrittweise der Schulunterricht. Rund 110.000 Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgänge gehen seitdem wieder in die Schule. Beschult werden die Abschlussklassen von Haupt- und Real- und Berufsschulen, sowie die 12. Klassen (G9) und die 11. Klassen (G8). Abiturientinnen und Abiturienten müssen nur noch zur mündlichen Prüfung erscheinen. Um die Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln zu gewährleisten, werden die Klassen auf eine maximale Größe von 15 Schülerinnen und Schülern verkleinert. Die zentralen Haupt- und Realschulprüfungen finden vom 25.–29. Mai statt. An den Fachoberschulen verschieben sich die Haupt­termine der Abschlussprüfungen auf den Zeitraum vom 14. bis zum 19. Mai. Nachdem der Verwaltungsgerichtshof Kassel die Schulpflicht für Viertklässlerinnen und Viertklässler wieder gekippt hat, bleiben Grundschulen weiterhin geschlossen.

++Update++: Ab dem 2. Juni soll es eine beschränkte Betreuung in den hessischen Kitas geben. Für die vierten Klassen soll es einen eingeschränkten Unterricht ab dem 18. Mai geben; für die Stufen 1-3 ab dem 2. Juni.

Aktuelle Informationen zum Thema Corona und Schule finden Sie auf der Seite des hessischen Kultusministeriums

 

Die SPD-Fraktion setzt sich ein für:

  • den Verzicht auf die Abschlussprüfungen für die mittleren Bildungsabschlüsse im laufenden Schuljahr,
  • den Zugang zu insbesondere den digitalen Lernmaterialien von zu Hause für alle,
  • den Aufbau eines Systems der individuellen Förderung, um versäumten Unterricht nachzuholen.

Keine Experimente – Schulöffnungen brauchen erst ein Konzept, dann einen Termin

Verantwortung nicht an andere delegieren – Minister Klose muss endlich einen Plan für die Kitas vorlegen