Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Ministerin Priska Hinz

Priska Hinz ist in Hessen zuständig für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz – und auf keinem dieser Gebiete war die Ministerin bisher besonders erfolgreich: Das Artensterben lässt sich mit ein paar Blühstreifen für Insekten nicht aufhalten. Die eigenen Klimaschutzziele hat sie spektakulär verfehlt, von 140 Maßnahmen des Klimaschutzplans wurden nur zehn umgesetzt. Die tierquälerische Kastenstandhaltung für Zuchtschweine, bei der sich die Tiere nicht einmal umdrehen können, bleibt mit der Zustimmung von Ministerin Hinz im Bundesrat bis 2035 erlaubt. Und die Gammelwurst der Firma Wilke konnte weiterhin verkauft werden, weil wichtige Hinweise in Hinz‘ Ministerium einfach liegengeblieben sind.

  • Tierwohl – Glückliche Tiere gibt es nur in den Reden der Ministerin, im wirklichen Leben werden z.B. Schweine weiterhin in Kastenständen gehalten.
  • Klimaschutz – Viel heiße Luft gefährdet das Klima in Hessen und darüber hinaus.
  • Verbraucherschutz – Die Ministerin hat im Bundesrat zugestimmt, dass nicht mehr, sondern weniger regelmäßige Kontrollen in der Lebensmittelindustrie stattfinden.