Ministerium für Soziales und Integration

Minister Kai Klose

In der Corona-Krise hätte man sich an der Spitze des Sozialministeriums Entschlossenheit, Entscheidungsfreude und Führungsstärke gewünscht.Aber Hessen hat Kai Klose als Sozialminister. Und der hat sich – ungeachtet der umfassenden Zuständigkeiten seines Hauses – lieber hinter der Bundesregierung versteckt, statt eigene Ideen zur Pandemie-Bekämpfung zu entwickeln. Auch außerhalb von Krisenzeiten bleibt die Performance des Ministers schwach – ob beim Ausbau und der Verbesserung der Kinderbetreuung, bei der Bekämpfung des Ärztemangels auf dem Land oder der Neuordnung der psychiatrischen Versorgung in Hessen.

  • Kinderbetreuung – Wenn sich etwas bewegt, dann dank Geld und Gesetzen der Bundesregierung, die Minister Klose anschließend gerne als eigene Leistung verkauft.
  • Migration – Seit 2016 gibt es Leitlinien für die Aufnahme und Unterbringung von Geflüchteten. In Hessen werden die Standards bis heute nicht erfüllt.
  • Krise – Ob Masken, Schnelltests oder Kitas: Wo Klose gefragt war, herrschte das Chaos. Mit dem Ergebnis, dass Pannenminister Beuth sich um das Impfen kümmern sollte – mit zweifelhaftem Erfolg.