Europa

European Union flags in front of the blurred European Parliament in Brussels, Belgium Bild: artjazz - Fotolia

„Hessen profitiert von der Europäischen Union. Die auf die globalen Märkte ausgerichtete Wirtschaft des Landes wäre ohne Europa weniger stark. 40 Prozent der Arbeitsplätze in Hessen hängen vom wirtschaftlichen Austausch mit den europäischen Partnern ab.“

Sabine Waschke
Europapolitische Sprecherin

Weitere Mitglieder im Arbeitskreis Europa:

• Dieter Franz
• Kerstin Geis
• Stephan Grüger
• Gerald Kummer
• Lothar Quanz

Hessen profitiert von der Europäischen Union. Die auf die globalen Märkte ausgerichtete Wirtschaft des Landes wäre ohne Europa weniger stark. 40 Prozent der Arbeitsplätze in Hessen hängen vom wirtschaftlichen Austausch mit den europäischen Partnern ab.

Die marktradikal-konservative Politik der vergangenen Jahre hat die Krise in Europa verschärft. Deutschland ist keine Insel der Glückseligen inmitten eines Meeres von Krisenstaaten. Die ökonomischen Beziehungen in der Europäischen Union sind so eng miteinander verflochten, dass es uns nur dann dauerhaft gut gehen kann, wenn es auch Europa gut geht.

Wir wollen kein kaltes, bürokratisches Europa, wir wollen ein Europa, in dem sich die Menschen zu Hause fühlen, in dem Menschen aus unterschiedlichen Ländern näher zusammenrücken und Europa als gemeinsames Projekt gestalten. Dazu muss die Europäische Union mehr sein als eine Wirtschafts- und Finanznotgemeinschaft. Europa muss auch sozial und politisch enger zusammenwachsen.

Es lohnt sich, für ein starkes und gerechtes Europa einzutreten. Hessen kann nur mit Europa erfolgreich sein. Eine Politik, die neben Strukturreformen und Konsolidierung auch auf mehr Wachstum und mehr Arbeitsplätze zielt, trägt dauerhaft dazu bei, die derzeitige Krise zu überwinden. Der soziale Zusammenhalt und die Solidarität innerhalb Europas sind das Fundament der Europäischen Union – und sie sind im Interesse aller Mitgliedsstaaten. Nur der konsequente Kampf gegen Lohn-, Sozial- und Steuerdumping sichert den Wohlstand auch in Deutschland. Niedrige Einkommen und Sozialstandards in Europa dagegen schaden gerade einem exportorientierten Bundesland wie Hessen und gefährden hierzulande Arbeitsplätze.

Für die hessische SPD Landtagsfraktion stehen folgende Projekte für ein soziales und gerechtes Europa ganz oben auf der politischen Tagesordnung:

Eine europäische Jugendausbildungsgarantie: So wie sich die hessische SPD bereits frühzeitig für eine Ausbildungsgarantie für alle jungen Menschen in Hessen eingesetzt hat, fordert sie eine europäische Jugendausbildungsgarantie.

Die europaweite Bekämpfung von Steuerflucht: Während Europa gegen die Staatsschuldenkrise kämpft, gehen europaweit Jahr für Jahr gigantische Summen durch Steuerhinterziehung, Steuerdumping und die Gewinnverschiebungstricks von internationalen Konzernen verloren. Deshalb wollen wir die Bekämpfung der Steuerflucht verstärken.

Kampf gegen Lohndumping: Freizügigkeit in Europa darf kein Freibrief für Ausbeutung sein. Zum Schutz der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer muss Lohndumping umfassend bekämpft werden.

Finanzmarktregulierung: Hessens Wirtschaft braucht nicht weniger, sondern mehr Europa. Ganz besonders gilt dies für eine Finanzmarktregulierung im Interesse des Finanzplatzes Frankfurt, die Stabilität schafft, Offshore-Banking und Steueroasen zurückdrängt und so
Arbeitsplätze in Hessen sichert.

EU-Förderung: Wir setzen uns dafür ein, dass Förderaktivitäten aus EU-Mitteln in Hessen so optimiert werden, dass möglichst viel Geld beim Empfänger ankommt und möglichst wenig für die Antrags- und Bewilligungsbürokratie aufgewendet werden muss. Insbesondere bei der Verwendung der Gelder aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) wollen wir mehr niedrigschwellige Förderangebote mit Breitenwirkung.

Europapolitische Sprecherin

Sabine Waschke, MdL

Sabine Waschke wurde am  24. April 1959 in Schlüchtern geboren, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Sie legte 1978 mit Schwerpunkt Wirtschaft ihr Abitur ab. Dem schloss sich von 1978…

Mitglied im Ausschuss

Dieter Franz, MdL

Dieter Franz wurde am 13. Januar 1952 in Eschwege geboren. Nach seinem Realschulabschluss war Dieter Franz als Bauzeichner und Maschinenführer im VW-Werk Baunatal tätig. Von…

Mitglied im Ausschuss

Kerstin Geis, MdL

Kerstin Geis wurde 1964 in Frankfurt geboren. Nach einer Ausbildung zur Steuerfachgehilfin nahm sie ihr Studium der Betriebswirtschaft auf und übte den Beruf der Verwaltungsangestellten aus. Mit ihren vier Kindern lebt sie in…

Mitglied im Ausschuss

Stephan Grüger, MdL

Stephan Grüger wurde in Düsseldorf am Rhein, der Vaterstadt Heinrich Heines, geboren. Nach seinem Abitur am Goethe-Gymnasium hat er an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf Biologie, Philosophie und Politikwissenschaften studiert. Sein Studium führte ihn…

Mitglied im Ausschuss

Gerald Kummer, MdL

Gerald Kummer wurde am 22.08.1958 geboren. Nach seinem Abitur machte er seinen Abschluss als Dipl.-Finanzwirt. Nach seiner Tätigkeit als hauptamtlicher Kreisbeigeordneter im Kreis Groß-Gerau war er 17 Jahre lang von…

Mitglied im Ausschuss

Lothar Quanz, MdL

Lothar Quanz wurde am 02.09.1949 in Burghaun geboren. Nach seinem Abitur studierte er Germanistik, Sport und Politik und schloss seine Lehrerausbildung 1975 mit dem zweiten Staatsexamen ab. Anschließend war er…