Wolfgang Decker: Stärkung der Betriebsrenten ist wichtig für die Verbesserung der Altersversorgung

Zur gestrigen Einigung zwischen Bundesarbeitsministerin Nahles und Bundesfinanzminister Schäuble über die Reform der Betriebsrente sagte der Sprecher für Arbeitsmarkt- und Rentenpolitik der SPD-Landtagsfraktion, Wolfgang Decker, heute in Wiesbaden:

„Wir unterstützen mit Nachdruck die Stärkung der betrieblichen Renten als zweite Säule der Altersversorgung neben der gesetzlichen Rente. Wir begrüßen daher, dass sich Arbeitsministerin Nahles und Finanzminister Schäuble über den Ausbau der betrieblichen Altersversorgung geeinigt haben. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der allgemeinen Alterssicherung. Damit wird eine weitere Forderung der SPD im Koalitionsvertrag umgesetzt. Mit einem verbesserten Förderrahmen wird künftig auch den Geringverdienern eine betriebliche Altersvorsorge ermöglicht. Gleichzeitig besteht jetzt auch die Chance, den Weg für Betriebsrenten in kleineren Betrieben zu öffnen. Bisher gibt es diese größtenteils nur in großen Unternehmen. Die Details der Reform bleiben nun abzuwarten.

Wir erwarten, dass das parlamentarische Verfahren zügig und vor allem ohne politisches Störfeuer und Wahlkampfgetöse umgesetzt wird, damit das Gesetz noch vor der Bundestagswahl in Kraft treten kann. Denn es ist ein echte Chance, künftig auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern niedriger Lohngruppen, gerade in kleinen Betrieben, eine Betriebsrente zu ermöglichen.“