Thorsten Schäfer-Gümbel: Von Plottnitz war wichtige Säule des Kabinetts Eichel

Der hessische SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel hat den früheren hessischen Justizminister und heutigen Richter am hessischen Staatsgerichtshof Rupert von Plottnitz im Vorfeld seines 75. Geburtstag am kommenden Samstag als „wichtige Säule des rot-grünen Kabinetts Eichel“ bezeichnet. „Der engagierte Bürgerrechtler Rupert von Plottnitz hat sich als erster grüner Justizminister eines Bundeslandes in der rot-grünen Regierungszeit in Hessen von 1995 bis 1999 um das Justizressort verdient gemacht. Trotz der dauernden verbalen Attacken der CDU, war er ein guter, scharfzüngiger und besonnener Justizminister. Heute setzt er sich nicht nur als Hüter der hessischen Verfassung für die des Landes Hessen ein. Als Anwalt vertritt er immer wieder Menschen, die in sozialen Nöten oder diskriminiert werden. Rupert von Plottnitz ist ein vorbildlicher Jurist – ich wünsche ihm noch viele Jahre, in denen er seiner Arbeit und seinen Hobbys weiter nachgehen kann“, sagte der SPD-Politiker am Donnerstag in Wiesbaden.

Schäfer-Gümbel ermunterte die CDU, doch den runden Geburtstag von Plottnitz‘ zum Anlass zu nehmen, um ihren unfairen und stillosen Angriffe gegen den damaligen Politiker zurückzunehmen. Die CDU habe Plottnitz als Justizminister immer wieder mit ungebührlicher Härte angegangen und seinen Rücktritt gefordert. „Die Angriffe der CDU gegen den rot-grünen Justizminister waren wirklich aller unterstes Niveau. Jetzt, wo die CDU mit den Grünen regiert, ist es doch an der Zeit, sich für diese Entgleisungen endlich zu entschuldigen. Dies stünde einer Partei, die über die Maßen für Politiker steht, die an ihren Ämtern kleben, doch gut zu Gesicht“, so Schäfer-Gümbel.