Michael Siebel: Anhörung zu Printmedien setzt wichtige Akzente

Der medienpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Michael Siebel hat die heutige von der SPD initiierte Anhörung zur Zukunft der Printmedien in Hessen „als gute Grundlage für eine fruchtbare weitere Diskussion“ bezeichnet. „Ich bin außerordentlich erfreut über die Ergebnisse der Anhörung. Unsere Idee der Schaffung einer öffentlichen Stiftung, die Start-Ups im Print- und Onlinebereich aber auch die Aus- und Fortbildung von Journalisten fördern könnte, wurde sehr positiv von den Anzuhörenden bewertet“, sagte Siebel am Mittwoch in Wiesbaden.

Insbesondere Professor Henning Lobin vom Zentrum für Medien und Interaktivität der Justus-Liebig-Universität Gießen, sowie der Landesfachbereichsleiter Medien der Gewerkschaft ver.di, Manfred Moos, begrüßten diesen Vorschlag.

Wichtig sei, so Siebel, das Politik, Wissenschaft und die Zeitungsverleger gemeinsam mit den Gewerkschaften nach Lösungen suchten, die die Zeitungslandschaft in Hessen stabilisierten. „Dazu zählen auch medienpädagogische Projekte, da Zeitungen einen wichtigen Beitrag zur politischen Bildung leisten“, so der SPD-Politiker.