Günter Rudolph: Tarifergebnis für Angestellte des Landes muss auch auf Beamte übertragen werden

Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion Günter Rudolph hat die heutige Tarifeinigung zwischen den Gewerkschaften und dem Land Hessen auf Lohnsteigerungen für die Angestellten begrüßt und gleichzeitig die Übernahme der Ergebnisse für die Beamtinnen und Beamte gefordert. „Der Ausgang der aktuellen Tarifverhandlungen ist im Ergebnis richtig und auch notwendig. Er zeigt aber auch wieder, dass der Austritt des Landes Hessen aus der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) falsch war“, sagte Rudolph am Mittwoch in Wiesbaden.

Das jetzige Ergebnis in Hessen, das minimal unter dem Ergebnis der Einigung zwischen der TdL und den Gewerkschaften in den übrigen Bundesländern läge, hätte man auch einfacher hinbekommen können. Der hessische Sonderweg bei den Tarifverhandlungen sei schlicht und ergreifend unnötig.

„Der Lohnzuwachs für die Angestellten muss jetzt auch auf die Beamtinnen und Beamten übertragen werden. Es kann nicht sein, dass diese für eine verfehlte Ausgabenpolitik gerade stehen und erneut ein Sonderopfer bringen müssen. Die SPD stand in der Vergangenheit an der Seite der Beamten und wird dies auch zukünftig tun“, so der Parlamentarische Geschäftsführer.