Thorsten Schäfer-Gümbel begrüßt wachsende Autonomie von Opel

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel hat am Montag begrüßt, dass mit der Übernahme der Verantwortlichkeit für den Europäischen Markt durch die neu gegründete „Opel Group“ die Autonomie des Rüsselsheimer Automobilherstellers gestärkt wird. „GM gibt ein Stück Verantwortung ab und vertraut auf die fundierten Markt- und Managementkenntnisse von Opel. Damit wird die Marke Opel gestärkt“, sagte Schäfer-Gümbel. Nachdem in den vergangenen Jahren auch die unterschiedlichen konzeptionellen Vorstellungen von Opel und GM durchaus zu Reibungsverlusten geführt hätten, werde das Unternehmen jetzt klar auf ein Wachstum in Europa einschließlich Russland ausgerichtet.

Schäfer-Gümbel begrüßte ausdrücklich, dass die bewährte Sozialpartnerschaft von Opel durch die fest verankerten Mitbestimmungsrechte im neuen Unternehmen „Opel Group“ gewahrt bleibe. „Opel ist ein Musterbespiel dafür, welchen günstigen Einfluss auf die Zukunft eines Unternehmens ein Betriebsrat haben kann. Es freut mich, dass daran auch künftig festgehalten wird.“