Tobias Eckert: Umweltministerium muss für Klarheit über mögliche Dioxin-Belastung durch Woolrec in Tiefenbach sorgen

Der SPD-Landtagsabgeordnete Tobias Eckert hat anlässlich der heutigen Demonstration vor dem hessischen Umweltministerium in Wiesbaden den aktiven Bürgerinnen und Bürgern von Braunfels-Tiefenbach vor Ort für ihr andauerndes Engagement gedankt. „Nach dem sich das Regierungspräsidium in Gießen geweigert hat, Eier aus Tiefenbach auf die bei Woolrec und in der Umgebung gefundenen Schadstoffe hin untersuchen zu lassen, ist jetzt das Umweltministerium gefordert. Die SPD stellt sich ausdrücklich hinter die Forderungen der Mitglieder der Interessengemeinschaft Tiefenbach. Die Sorgen und Ängste der Menschen sind berechtigt und nachvollziehbar“, sagte Eckert am Montag in Wiesbaden.

Nach dem Hühnerhalter die Eier ihrer freilaufenden Tiere selbst untersuchen ließen, deuteten die Resultate auf eine über dem zulässigen Höchstgehalt liegende Belastung mit Dioxinen und Furanen hin. „Vor dem Hintergrund dieser bedenklich stimmenden Ergebnisse muss nun das Umweltministerium aktiv werden und für Klarheit sorgen. Eine unabhängige und umfassende Untersuchung durch das Ministerium soll dem Verdacht einer Belastung nachgehen. Umweltministerin Hinz ist in der Pflicht, die von den Einwohnern zusammen getragenen Hinweise ernst zu nehmen und durch die Beauftragung eigener Untersuchungen Licht ins Dunkel zu bringen“, so der SPD-Abgeordnete.