Günter Rudolph: CDU und Grüne verharmlosen Personalie Irmer

Als Reaktion auf ein Interview der CDU- und Grünen-Fraktionsvorsitzenden Boddenberg und Wagner in der heutigen Frankfurter Allgemeinen Zeitung hat der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion Günter Rudolph den beiden Politikern Blauäugigkeit im Umgang mit der Causa Irmer vorgeworfen. „Die regelmäßigen rassistischen und reaktionären Ausfälle des Rechtspopulisten Hans-Jürgen Irmer hat in der CDU noch niemand in den Griff bekommen, das wird auch Herrn Boddenberg nicht gelingen. Dass die Grünen diese Personalie mittragen und hier nicht scharf kritisieren ist erschreckend. Hat die CDU die Grünen mundtot gemacht?“, fragte der SPD-Politiker am Samstag in Wiesbaden.

Es sei untragbar, einen Rechtsaußen, der in der vergangenen Legislaturperiode zwar einmal die rote Karte gesehen habe, aber nun unter Schwarz-Grün offenbar rehabilitiert sei, der Parteispitze der CDU angehöre. Irmer ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender und schulpolitischer Sprecher. „Herr Irmer ist in dieser Position untragbar. Auch für den letzten geschmacklosen Vergleich von Arbeitsbedingungen der Parlamentsreferenten in der Plenarwoche mit Sammelunterkünften von Asylbewerber hat er sich nicht einmal entschuldigt. Wo stehen die Grünen bei der Personalie Irmer?“, so Rudolph.