Timon Gremmels: Same procedure as every year – Volker Bouffier erhält Rote Karte für klimaunfreundlichen Dienstwagen

Der umweltpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Timon Gremmels hat die Rote Karte der Deutschen Umwelthilfe (DUH) an den hessische Ministerpräsidenten beim CO2-Dienstwagen-Ranking als „jährliche Erinnerung an Bouffiers Umweltunfreundlichkeit“ bezeichnet. „Ministerpräsident Bouffier ist politisch bei der Energiewende hinten, hält sich aber beim CO2-Ausstoß seines Dienstwagens hartnäckig und beratungsresistent an der Spitze. Beim Ranking der Deutschen Umwelthilfe scheint es dem Ministerpräsidenten ein echtes Anliegen zu sein, vorne zu liegen, sonst hätte er sich seit der letzten Roten Karte aus dem Jahr 2013 um Besserung bemüht“, sagte Gremmels am Mittwoch in Wiesbaden.

Der Ministerpräsident wurde gerügt dafür, dass sein neuer Dienstwagen über 300 PS Leistung habe, mehr als 9 Liter Sprit auf 100 Kilometern verbrauche und deutlich über 200 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer ausstoße. „Dass das nicht sein muss zeigen andere Ministerpräsidenten, die mit deutlich klimafreundlicheren Fahrzeugen unterwegs sind. Der Einfluss der Grünen auf ihren Koalitionspartner ist anscheinend nicht sehr groß. Wer eine CO2-neutrale Landesregierung als Ziel ausgibt, muss auch im Bereich der Dienstwagen Vorbild sein “, so der SPD-Politiker.