Gerhard Merz (SPD): Kinderrechte müssen ins Grundgesetz aufgenommen werden!

Gerhard Merz, familienpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, hat aus Anlass des am morgigen Freitag stattfindenden Weltkindertages, der unter dem Motto „Chancen für Kinder!“ steht, an die besondere Verantwortung der Politik für Kinder erinnert. „Vor fast 25 Jahren trat mit der UN-Kinderrechtskonvention eine große Errungenschaft der Kinderrechtsbewegung in Kraft. Leider müssen wir feststellen, dass weltweit noch jedes zweite Kind unter Bedingungen lebt, in denen die Regeln der Konvention zumindest nicht vollständig erfüllt sind. Für die SPD stehen Chancengerechtigkeit und Kindeswohl im Mittelpunkt. Deshalb sind auch in Hessen weitere Maßnahmen erforderlich, um die UN-Kinderrechtskonvention gänzlich umzusetzen. Wir fordern die Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz. Dieser Schritt ist längst überfällig. Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Ihre spezifischen Bedürfnisse müssen rechtlich gestärkt werden“, sagte der Familienpolitiker. Aus diesem Grund wird eine SPD-geführte Landesregierung eine eigenständige Verankerung in der hessischen Verfassung prüfen, “ sagte Merz am Donnerstag in Wiesbaden.

Insbesondere in Hinblick auf besonderen Schutz, bestmögliche Entwicklung sowie altersgerechte Formen der Beteiligung, beispielsweise die Einrichtung von Jugendparlamenten, gebe es Handlungsbedarf.