Heike Hofmann (SPD): Tötungsdelikt in der JVA Kassel I muss dringend aufgeklärt werden

Die rechts- und justizvollzugspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Heike Hofmann hat eine „umfassende Aufklärung“ des Tötungsdelikts in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Kassel I gefordert. Laut Informationen von FFH und dpa hat die Staatsanwaltschaft mitgeteilt, dass ein 54-jähriger Insasse umgebracht wurde. Verdächtigt werde der 37-jährige Zellengenosse des Opfers.

„Wir nehmen mit großer Sorge zur Kenntnis, dass die JVA Kassel I mit diesem traurigen Höhepunkt erneut in die Negativschlagzeilen kommt. Selbstverständlich muss das Justizministerium den Unterausschuss Justizvollzug umfassend über den Fall informieren. Einmal mehr steht die Frage im Raum, inwieweit die Personalausstattung in der JVA Kassel I den Sicherheitsvorkehrungen genügt und sowohl den Anstaltsbediensteten, als auch den Inhaftierten ausreichenden Schutz bietet“, so Hofmann.