Tobias Eckert (SPD): Landesregierung soll im Umweltausschuss Situation bei Woolrec aufklären

Die Diskussion um eine mögliche Gesundheitsgefährdung durch Mineralfaserabfälle im Betrieb der Firma Woolrec in Tiefenbach wird Thema in der nächsten Sitzung des Umweltausschusses des Landtages sein. Dies kündigte der zuständige SPD-Abgeordnete Tobias Eckert an. In Braunfels-Tiefenbach werden von der Firma Woolrec vorwiegend alte, krebserzeugende Mineralfaserabfälle und andere Abfallmaterialien zu einem Zwischenprodukt der Ziegelindustrie mit dem Namen Woolit zermahlen und vermischt. Zur Frage, ob eine Gefährdung der Anlieger durch den Umgang mit den Ausgangsstoffen und bei der Verarbeitung vorliegt, gibt es derzeit widersprüchliche Informationen.
„Es sind einfach zu viele Fragen offen geblieben und zu viele Widersprüche ungeklärt. Wir werden deshalb die Umweltministerin um Stellungnahme und um Beantwortung dieser Fragen bitten“, sagte Eckert. In erster Linie gehe es um die Einhaltung von Sicherheitsstandards und deren Kontrolle. „Wir nehmen die Ängste der Bevölkerung ernst. Sollten die gegen die Firma erhobenen Vorwürfe zutreffen, müssen Konsequenzen gezogen werden – bis hin zur Produktionsstilllegung. Wir sind auf die Antworten der Ministerin gespannt.“
Der Umweltausschuss tagt am 23. August 2012 ab 10 Uhr in Raum 501 A.