Gerhard Merz (SPD): Kritik an NRW ist faules Ablenkungsmanöver

Als „faules Ablenkungsmanöver“ hat der integrationspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Gerhard Merz die durch den hessischen Integrationsminister geäußerte Kritik an dem in NRW eingeführten Islamunterricht bezeichnet.

„Die in NRW seit 2010 regierenden Parteien haben sich dem Thema Islamunterricht direkt und mit Nachdruck gewidmet. Allein deshalb konnte dort mit dem Islamunterricht so schnell begonnen werden. Dies lässt sich sicherlich auch damit erklären, dass die beiden Regierungsparteien dort an einem Strang ziehen“, so Merz in Anspielung auf die Gegenstimmen zum Islamunterricht, die über Jahre hinweg bis zuletzt aus den Reihen der CDU Hessen geäußert wurden.

„Dass der hessische Integrationsminister den Islamunterricht nicht schneller vorantreibt, bedauern auch wir“, so Merz, „die in dem Brief geäußerte Kritik am Islamunterricht in NRW kann allerdings nur als Neid der Besitzlosen gedeutet werden!“