Thorsten Schäfer-Gümbel: SPD lehnt Lohndrückerei bei Bodenverkehrsdiensten ab

Seine Solidarität mit den Beschäftigten am Frankfurter Flughafen hat der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Thorsten Schäfer-Gümbel am Montag anlässlich der Betriebsversammlung bei der Fraport AG bekräftigt. „Die Pläne des zuständigen EU-Kommissars im Hinblick auf die Bodenverkehrsdienste laufen auf staatlich verordnete Lohndrückerei hinaus – das lehnen wir entschieden ab“, sagte Schäfer-Gümbel am Montag in Wiesbaden.

„Qualität, Sicherheit und anständige Bezahlung gehören zusammen. Wer Lohndrückerei fordert, stellt Qualität und Sicherheit infrage“, sagte Schäfer-Gümbel weiter. Er forderte EU-Verkehrskommissar Siim Kallas auf, seine Pläne nicht weiter zu verfolgen. „Eine europäische Politik, die sich aus ideologischen Gründen gegen die Interessen der Beschäftigten richtet, schadet dem Ansehen der EU.“

Schäfer-Gümbel forderte die Landesregierung auf, jetzt endlich unter Beweis zu stellen, dass sie in Brüssel mit Erfolg hessische Interessen vertreten könne.

Er übermittelte dem Betriebsrat ein Solidaritätsschreiben. (Anlage)