Günter Rudolph (SPD): Rückkehr in die Tarifgemeinschaft der Länder, statt hessische Eigenbrötlerei

Nach der Tarifeinigung zwischen der Tarifgemeinschaft der Länder – der Hessen nicht angehört – und den Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes hat der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion Günter Rudolph den hessischen Innenminister aufgefordert, jetzt zügig ein Angebot für die hessischen Landesbeschäftigten vorzulegen.

„Die hessische Eigenbrötlerei seit dem Ausstieg aus der Tarifgemeinschaft der Länder bringt nichts außer Nachteilen für die Beschäftigten. Deshalb wäre es höchste Zeit, wieder in die Tarifgemeinschaft zurückzukehren“, sagte Rudolph am Freitag in Wiesbaden.

Während die Beschäftigten der anderen Bundesländer jetzt Klarheit hätten, habe der hessische Innenminister bislang nicht einmal ein Angebot vorgelegt. „Auch das ist Ausdruck fehlenden Respekts gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“, sagte Rudolph. „Inhaltlich ist die Position der SPD klar. Auch die Beschäftigten in der hessischen Landesverwaltung sollen an den allgemeinen Einkommenssteigerungen teilhaben.“