Schäfer-Gümbel und Schmitt (SPD): Keine Laufzeitverlängerung in Deutschland

Zum heute stattfindenden bundesweiten Aktionstag gegen die bevorstehenden Castor-Transporte machten der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion und der hessischen SPD Thorsten Schäfer-Gümbel und der atompolitische Sprecher Norbert Schmitt erneut die Position der hessischen SPD deutlich.

„Wir wollen keine Laufzeitverlängerung für die deutschen Kernkraftwerke, der Ausstieg aus dem Ausstieg ist eine Ohrfeige für die Bevölkerungsmehrheit, die den Umstieg auf sichere und saubere Energieerzeugung will. Die friedlichen Proteste gegen die Atompolitik der Bundesregierung machen auf das ungelöste Entsorgungsproblem aufmerksam, das von den Atombefürwortern in unverantwortlicher Weise verharmlost wird. Obwohl die Endlagerfrage ungelöst ist, soll weiter Atommüll produziert werden und die Atommülltransporte munter weitergehen; das ist unvertretbar", sagte Thorsten Schäfer-Gümbel.

„Die Bundesregierung setzt sich über die geltende Ausstiegsvereinbarung hinweg, um den Atomkonzernen zusätzliche Gewinne in zweistelliger Milliardenhöhe zu verschaffen und den Umstieg auf Erneuerbare Energien zumindest zu verlangsamen. Das Einkicken vor der Atomlobby ist ein politisches Armutszeugnis“, so Norbert Schmitt.