Heike Habermann (SPD): Abiturienten dürfen keine Nachteile aus Panne beim Zentralabitur entstehen – Henzler sollte sich entschuldigen

„Es ist unfassbar, dass das Kultusministerium hier wieder eine solche Panne zu verantworten hat. Die Schülerinnen und Schüler bereiten sich monatelang auf diese Prüfungen vor, gehen voller Anspannung in diese Klausur und müssen sich dann mit einer fehlerhaften Aufgabenstellung herumplagen. Offensichtlich nimmt das Kultusministerium diese Prüfungen selbst nicht ernst genug, dafür sollte sich die zuständige Ministerin Henzler bei den Betroffenen entschuldigen“, sagte Habermann in Wiesbaden.

Sie erinnerte daran, dass eine solche Panne nicht zum ersten Mal aufgetreten sei. „Gerade weil der Fehler wiederholt worden ist, verdient die Vorbereitung des Zentralabiturs nur die Note ungenügend. Wenn man schon am Zentralabitur gegen alle Bedenken festhält, dann muss es wenigstens professionell vorbereitet sein“, sagte die Abgeordnete.