Gerhard Merz (SPD): Hessen braucht ein Konzept zur Sicherung von Schulstandorten

In dem Berichtsantrag verlangt die SPD Auskunft über die tatsächliche Entwicklung der Schülerzahlen und über die unterschiedlichen Auswirkungen in den einzelnen Schulträgerbezirken. Die Landesregierung wird aufgefordert zu erklären, ob sie weiter an dem Ziel der Erhaltung aller bestehenden Grundschulstandorte festhalten und die im vergangenen Jahr abgeschafften Richtwerte zur Klassenbildung, die vielerorts zu gravierenden Problemen bei der Sicherung von Schulstandorten geführt hatten, wieder einführen wolle. Schließlich will die SPD wissen, welche schulorganisatorischen und pädagogischen Alternativen die Landesregierung zur Sicherung des Schulangebots sieht und wie sie in diesen Fragen mit den Schulträgern zusammenarbeiten will.

„Die Sicherung von Schulstandorten und Bildungsgängen ist nicht nur eine herausragende bildungspolitische Aufgabe, sie ist auch unter dem Gesichtspunkt der Regionalentwicklung, insbesondere der Entwicklung der ländlichen Räume von großer Bedeutung. Mit ihnen steht und fällt ein Stück Überlebensfähigkeit vieler kleiner Gemeinden und Gemeindeteile“, erklärte Merz abschließend.