Michael Siebel (SPD): Cybermobbing für CDU und FDP kein Thema

Die Europäische Union (EU) habe deshalb zum Safer-Internet-Day am heutigen Tag eine bundesweite Schulaktion geplant. In der JIM-Studie 2008 des Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest habe jeder vierte befragte Schüler im Alter zwischen 12 und 19 Jahren angegeben, dass jemand aus seinem Bekanntenkreis schon einmal im Internet „fertig gemacht worden“ sei. „Ich frage die neuen Minister Henzler und Banzer, wie sie gedenken, mit diesem Problem umzugehen, da sich dazu im Koalitionsvertrag nur sehr vage Worthülsen finden lassen.“

In Großbritannien, Kanada und in den USA sei Cybermobbing schon länger ein Thema. In den USA hätten 13 Bundesstaaten mittlerweile Richtlinien erlassen, wie in den Schulen mit dem Thema Cybermobbing umzugehen sei. „Die Botschaft aus den USA lautet: Tut endlich was“, so Siebel. Auch die EU wolle 2009 härter gegen Cybermobbing vorgehen. Das "Safer Internet Program" der EU, das zu Jahresbeginn angelaufen sei und mit einem Budget von 55 Millionen Euro ausgestattet wurde, weise dem Thema einen hohen Stellenwert zu.

Die von der EU getragene Initiative "klicksafe", die sich dem Kinder- und Jugendschutz im deutschen Internet verschrieben habe, wolle mit einer bundesweiten Schulaktion zum internationalen "Safer Internet Day" dem Thema mehr Aufmerksamkeit verschaffen. Damit sich möglichst viele Klassen mit Projekttagen oder Unterrichtseinheiten an der ‚klicksafe‘-Aktion beteiligten, hätten die Veranstalter den Schulen ein kostenloses Unterrichtsmodul zum Thema Cybermobbing zur Verfügung gestellt, das von der Webseite der Initiative herunter geladen werden könne.

„Unter normalen Bedingungen würde ich der neu gewählten Kultusministerin gerne die 100 Tage zur Einarbeitung zugestehen“, so Siebel. „Mobbing darf jedoch keinen Nährboden an hessischen Schulen bekommen. „Ich erwarte umgehend einen Gesetzentwurf, wie Frau Henzler mit kompromittierenden Fotos und Mobbing-Videos auf Portalen wie YouTube,  Facebook oder SchülerVZ umzugehen gedenkt.“