Dr. Judith Pauly-Bender (SPD): Lohngefälle zwischen Frauen und Männern überwinden

Der Ausschuss für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter im Europäischen Parlament kritisiere, dass das Lohnsystem insgesamt nachteilig sei für Frauen, die ihre berufliche Tätigkeit beispielsweise aufgrund der Geburt von Kindern unterbrechen. Zugleich werde die EU-Kommission aufgefordert, bis Ende 2009 einen Vorschlag für eine Revision der bestehenden Rechtsvorschriften zu unterbreiten. Eine Strategie zur Überwindung des Lohngefälles müsse sowohl aus legislativen als auch nichtlegislativen Maßnahmen bestehen. <br /><br />Dr. Pauly-Bender: „In Deutschland liegt der durchschnittliche Stundenlohn von Frauen um rund 22 Prozent unter dem der Männer. Damit gehört Deutschland zu den Ländern mit der größten Ungleichheit bei der Bezahlung von Frauen und Männern. Bloße Absichtserklärungen von Wirtschaft und Politik reichen nicht. Der rechtlichen Gleichstellung von Frauen im Berufsleben muss die tatsächliche Gleichstellung bei Entgelt und Aufstiegschancen folgen. Dass gut ausgebildete Frauen nach einer Geburt ihren Beruf ganz oder teilweise aufgeben, ist ein fatales Signal für unsere Gesellschaft. Wir müssen konsequent weiter daran arbeiten, die Lohnlücke zwischen den Geschlechtern zu schließen. — Das wird unser Thema als hessische Sozialdemokratinnen sein und bleiben