Heike Habermann (SPD): FDP auf Irrfahrt bei der Lehrerbildung

Außerdem sei es schon ein Armutszeugnis und darüber hinaus der völlig falsche Weg, allein durch die Installation einer zusätzlichen Eingangsprüfung für das Referendariat die Lehrerbildung verbessern zu wollen. „Wer so handeln will, verkennt völlig die Realität in diesem Land und hat von den Problemen nichts begriffen“, urteilte Habermann.
Unstreitig sei, dass die Qualität der Lehrerbildung weiter verbessert werden solle. Unstreitig sei auch, dass das Bemühen des Landes darauf gerichtet werden müssen, hoch qualifizierte und von der Persönlichkeit auch geeignete Lehrkräfte für die Schulen Hessens zu gewinnen.
„Dafür müssen wir aber die Studieninhalte stärker auf den Arbeitsplatz Schule ausrichten und auch die aktuellen Vorgaben der Modularisierung, an denen ja bereits deutliche Kritik geübt wurde, verändern. So kann die nächste Generation von Pädagogen auf ihre künftigen Aufgaben vorbereitet werden. Die zusätzliche Prüfung am Ende der universitären Ausbildung alleine erweist dem einen Bärendienst“, so Habermann abschließend.