Heike Habermann (SPD) zur Schulpolitik: Hessische Grüne auf dem richtigen Weg / Gute Förderung aller Kinder sicherstellen!

„Unser ‚Haus der Bildung’ geht von einer Schule aus, die als Ganztagsschule alle Abschlüsse der Sekundarstufe I anbietet, kein Kind durch Querversetzung oder Nichtversetzung zurück lässt sondern auf individuelle Förderung setzt. Wir haben aber darüber hinaus im Hinblick auf die Selbstständigkeit von Schule, auf die Lehrerbildung, auf den Bereich der Weiterbildung und nicht zuletzt die Berufliche Bildung umfangreiche Positionsbestimmungen vorgelegt, die wir gerne in den kommenden Monaten in einen breiten Diskussionsprozess einbringen“, erklärte Habermann.

„Ausdrücklich kritisieren wir den Versuch der CDU, die notwendige Schulreformdiskussion in die ideologische Ecke zu ziehen. Daran werden wir uns nicht beteiligen. Wir sind der Überzeugung, dass es viele gute Gründe dafür gibt, neue pädagogische und organisatorische Grundsätze für Schulen, die dies wollen, anzubieten und dies auch finanziell zu unterlegen“, so Habermann. Sie erinnerte daran, dass die SPD-Fraktion bereits in den letzten Haushaltsberatungen ein Sonderprogramm mit dem Titel „Neue Chancen durch Vielfalt“ mit einem Volumen von 10 Mio. Euro beantragt habe. Alle Schulen müssten – schulrechtlich und finanziell – in die Lage versetzt werden, Methoden anzuwenden, die eine möglichst gute Förderung aller Kinder sicherstellen können. „Wir sind der Überzeugung, dass dies der richtige Weg ist: Schulen brauchen Freiheit und natürlich auch die gute Ausstattung, für eine neue pädagogische Arbeit – der Wille dazu ist vorhanden“, so Habermann abschließend.