Michael Siebel (SPD): Corts ist der Letzte

„Corts ist mit seiner Politik der Leuchttürme in Hessen offensichtlich gescheitert. Dies hat objektive Gründe. Nach einer Datenauswertung des statistischen Bundesamtes liegt Hessen bei der Erstausbildungsquote auf dem 12. Platz und damit weit unter dem Durchschnitt. Die laufende Finanzausstattung pro Studierendem an den Universitäten liegt mit 8.310 € ebenfalls unter dem Durchschnitt. In Niedersachsen werden pro Studierendem beispielsweise 11.120 € ausgegeben. Noch verheerender ist die Finanzausstattung je Professor: NRW 712. 530 € und Hessen 490.630 €", folgerte Siebel.

Die Studierenden ließen Corts durchfallen, weil er zum Mister Studiengebühren geworden sei, die Professoren, weil er nicht für eine vernünftige Ausstattung der Hochschulen sorge. Die Präsidenten misstrauten ihm, weil er sie über Jahre hinweg bei den Verhandlungen über Zielvereinbarungen über den Tisch gezogen habe. „Das glatte ‚Mangelhaft’ ist die Quittung nicht nur für die Einführung der Studiengebühren, sondern auch für die chronische Unterfinanzierung der hessischen Hochschulen und für einen selbstgefälligen Umgang mit den Hochschulen“, erklärte Siebel.