Habermann: Qualität der Förderschulen in Hessen erhalten

Der Entwurf der Richtlinie, der zurzeit zwischen dem Hauptpersonalrat der Lehrerinnen und Lehrer und dem Hessischen Kultusministerium verhandelt wird, beinhaltet nach Auffassung des Hauptpersonalrates eine Fülle von unzureichenden und kontraproduktiven Regelungen, die den Anforderungen der so genannten Förderschulen nicht gerecht würden. Dies gebe, so Habermann, Anlass zu Bedenken, denn gerade diese Schülerinnen und Schüler bräuchten bestmögliche Förderung.

Habermann forderte die Hessische Kultusministerin auf, in einen konstruktiven Dialog mit den betroffenen Kolleginnen und Kollegen an den Förderschulen zu treten, um in einem einvernehmlichen Prozess die Richtlinie so zu verändern, dass negative Auswirkungen auf die Qualität der pädagogischen Arbeit in den Förderschulen ausgeschlossen seien.