Bender: Engerlingsbekämpfung im hessischen Wald

„Zur Erhaltung der Waldbestände in Hessen für jetzige und kommende Generationen sind intensive Pflege- und Aufforstungsanstrengungen im Rahmen einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung dringend geboten. Deshalb appellieren wir auch nachdrücklich an die CDU-Mehrheitsfraktion, dem Änderungsantrag der SPD-Fraktion zum Haushaltsplan 2006 zu folgen, mit dem ein Waldsanierungsprogramm in Höhe von rund 6 Millionen Euro aufgelegt werden soll. Als Gegenfinanzierung schlagen wir die Erhöhung der Einnahmen durch die Verpachtung forstfiskalischer Flächen im Landesbetrieb Hessen-Forst vor. Für die Erhaltung des hessischen Waldes lohnt jede Kraftanstrengung, intensive Pflege- und Aufforstungsmaßnahmen und eine nachhaltige Waldbewirtschaftung sind dringender geboten denn je.“

In diesem Zusammenhang verweist der SPD-Abgeordnete auf die bedenklichen Ergebnisse im jüngsten Waldzustandsbericht 2005. „Von einer Erholung der hessischen Wälder kann keine Rede sein, sondern vielmehr ist ein erheblicher Prozentsatz der Waldgebiete gerade in der Rhein-Main-Region durch Umweltfaktoren derart geschwächt, dass sie einem weiteren Schädlingsbefall nichts entgegen zu setzen haben. Deshalb fordern wir die Landesregierung dringlich auf, endlich zu handeln. Das Umweltministerium muss umgehend gemeinsam mit dem Landesbetrieb Hessen-Forst einen Plan zur Bekämpfung des Engerlingsbefalls im hessischen Wald und der Sanierung der betroffenen Gebiete erarbeiten. So kann dem ökologischen Schaden und den daraus folgenden Vermögensverlusten wirksam begegnet werden“, erklärte Bender und verwies auf eine entsprechende parlamentarische Initiative, die die SPD-Landtagsfraktion zum Jahresbeginn in den hessischen Landtag einbringen werde.