Rudolph: Ein hochrangiger Polizist sagt die Unwahrheit

„Wir wissen leider nicht, wer die Unwahrheit sagt. Aber dass entweder Herr Daschner oder ein Beteiligter im Innenministerium oder im LKA falsche Angaben gemacht hat, steht fest“, so Rudolph. „Es ist sehr bedauerlich, dass damit die Führungsspitze der hessischen Polizei unter einem schweren Verdacht steht.“

Viele Hinweise sprächen dafür, dass während des Entführungsfalles ein sehr enger Kommunikationsstrang von Daschner über den damaligen LKA-Chef Nedela zu Innenstaatssekretär Corts gelaufen sei. „Der Kreis der Beteiligten ist sehr klein und gerade deshalb ist es sehr enttäuschend, dass Innenminister Bouffier den im Raum stehenden Vorwurf nicht aufklären kann. Jetzt bleibt zu hoffen, dass im Strafverfahren gegen Herrn Daschner die notwendige Aufklärung erfolgt“, so der SPD-Abgeordnete.