Kahl kritisiert Verzögerung durch den Minister

In diesem Zusammenhang erinnert der SPD-Politiker daran, dass Staatssekretär Seif in einer Sondersitzung des Umweltausschusses auf Antrag der SPD-Fraktion vor der Sommerpause erklärt hat, dass die Personalentscheidung für die Leitungsfunktion im Nationalpark zügig getroffen werden solle.

„Davon kann leider nicht die Rede sein, wenn das Ministerium sich solange Zeit lässt, kritisiert Kahl, zumal der Ausschreibungstext nicht verändert werden müsse, da das Anforderungsprofil der Stelle vor Monaten einvernehmlich mit dem Lenkungsausschuss festgelegt worden sei.

„Wenn der Minister schon nicht bereit ist, die vom Gericht eingeräumte Möglichkeit zur Auswahl eines geeigneten Bewerbers aus dem bisherigen Bewerberkreises vorzunehmen, muss er mit einer Neuausschreibung nun endlich zu Potte kommen“, unterstrich der Abgeordnete.

Die SPD-Fraktion erwartet ein einwandfreies und faires Verfahren zur Auswahl des besten Bewerbers für diese herausragende Stelle. „Mauscheleien dürfen nun nicht mehr vorkommen. Der Nationalpark braucht endlich eine kompetente und engagierte Leitungspersönlichkeit. Dies ist eine wichtige Voraussetzung zum Gelingen des überregional bedeutsamen Umwelt- und Touristikprojektes Nationalpark Kellerwald-Edersee“, so der SPD-Landespolitiker.