Petra Fuhrmann gedenkt der Frauenrechtlerin Bertha Pappenheim

Berta Pappenheim ging als Gründerin des jüdischen Frauenbundes (JFB) in die Geschichte ein. Die SPD-Landtagsabgeordnete lobte das Lebenswerk der Reformpolitikerin und ihren Einsatz für die Frauenbewegung. Als Sozialarbeiterin und Frauenrechtlerin habe Berta Pappenheim Anfang des letzten Jahrhunderts viel geleistet. So engagierte sie sich in besonderem Maße im Kampf gegen den Mädchenhandel und trat couragiert für eine Förderung der Erwerbstätigkeit jüdischer Frauen sowie eine Verbesserung der weiblichen Bildungschancen und Berufsausbildung ein. Die SPD-Politikern hob in diesem Zusammenhang in besonderem Maße die Gründung des Heims des Jüdischen Frauenbundes 1907 in Neu-Isenburg für hilfsbedürftige jüdische Kinder, junge Mädchen und Frauen durch Berta Pappenheim hervor.

"Ihr Kampf gegen Antisemitismus und patriarchalische Herrschaft darf nicht in Vergessenheit geraten", so Fuhrmann.