Georg August Zinn – Begründer des modernen Hessens

"Hessen Vorn – dieser Anspruch und seine Realisierung sind untrennbar mit der Person von Georg August Zinn verbunden, dem prägenden sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Hessens. Er hat Hessen zu einem modernen Land gemacht, das stolz sein konnte auf seine Bildungspolitik, auf die wirtschaftliche Entwicklung, auf Weltoffenheit und Toleranz.

Mit dem "Großen Hessenplan", der die Förderung des Wohnungsbaus, die Förderung von Industrieansiedlungen in den strukturschwachen Regionen, die Verbesserung der Infrastruktur, sowie die Integration der über eine Millionen in Hessen lebenden Flüchtlinge zum Ziel hatte, setzte Zinn Maßstäbe für die Politik in der Bundesrepublik Deutschland. Der Erfolg dieser Politik waren die überproportional steigenden wirtschaftlichen Wachstumsraten und eine wirtschaftliche Prosperität, die dazu führte, dass Hessen zum führenden Geberland im bundesweiten Länderfinanzausgleich wurde. Eine Position, die es bis heute inne hat.

Hessen wurde zum Leitbild für eine erfolgreiche und sozial ausgerichtete Reformpolitik. Die wirtschaftlichen Erfolge und die weltoffene und soziale Politik der Regierung Zinn förderten maßgeblich auch die Herausbildung eines hessischen Gemeinschaftsgefühls. Symbol dieser neuen hessischen Identität ist die von Zinn begründete Tradition der seit 1961 begangenen "Hessentage".

Das politische Vermächtnis von Georg August Zinn ist uns hessischen Sozialdemokraten, sicher aber auch den Sozialdemokraten der anderen Länder, eine Verpflichtung zur tatkräftigen und sozialen Reformpolitik, die stets die Bedürfnisse der Bürger im Blick behält. Das politische Vermächtnis von Georg August Zinn ist uns Sozialdemokraten aber auch eine Verpflichtung zu einer politischen Kultur der Weltoffenheit und der Ehrlichkeit."