Reichenbach: SPD fordert Landesprogramm für „Preiswertes und Ökologisches Heizen“

Rund 25 % des Wohnungsbestandes in Hessen sind laut SPD derzeit mit veralteten Heizsystemen und geringen Standards bei der Wärmedämmung ausgestattet. Neben der Verschwendung begrenzter Ressourcen führe dies zu einer unnötigen Belastung der Mieter Wohneigentumsbesitzer durch höhere Heizkosten. Dies treffe insbesondere schwächere Einkommenschichten.
Mit einer Modernisierungsoffensive bei der Heizung und Wärmedämmung könne hier nicht nur eine dauerhafte Entlastung bei den Heizkosten erzielt, sondern auch ein sinnvoller Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden, so Reichenbach weiter. Gleichzeitig könne mit einem solchen Programm ein wichtiger Beschäftigungsimpuls für das Handwerk und die Baubranche gegeben werden, zumal die Bautätigkeit drastisch zurück gegangen sei.

"Die schwarz-gelbe Landesregierung übt sich aber bislang lieber in symbolischer Politik und kindischen Anti-Haltungen, als endlich den ökologischen Umbau und damit die Zukunftsfähigkeit Hessens konkret in Angriff zu nehmen, wie es die Aufgabe einer richtigen Regierung wäre", unterstrich Reichenbach. Nun habe Koch die Chance, zu zeigen, "wie erst es ihm wirklich mit seiner Sorge um die Belastung der Bürger bei den Energie- und Heizkosten ist!"