Walter: FDP-Geschäftsführer fordert „personellen Schnitt“ bei CDU

Nachdem jetzt anscheinend Bewegung in die FDP komme, reiche es nicht mehr, wenn die Landesvorsitzende Wagner die Vorgänge "konzentriert" beobachte. "Die FDP muss ihren Beobachtungsposten verlassen und endlich Konsequenzen aus dem verherrenden Bild ziehen, dass die CDU zur Zeit liefert."

Walter erinnerte daran, dass auch die FDP bislang die notwendige Gradlinigkeit vermissen lasse. "Einerseits fordert die FDP öffentlich Aufklärung, andererseits paktiert sie im Untersuchungsauschuss mit der CDU, wenn es um Blockade geht. Die FDP hat offensichtlich noch immer nicht erkannt, dass sie für die Lügengebilde der CDU in Mithaftung genommen wird."