Schaub: Neue Lotterie nicht zu Lasten des Sports

Um ein hohes Maß an Selbstverantwortung zu erreichen, sei dem Landessportbund in Hessen die Selbstverwaltung über mehr als 36 Millionen DM aus Wetteinnahmen zuerkannt worden. Aus diesen Geldern würden Vereine bei Bauprojekten, Athletenförderung und der Anschaffung von Sportgeräten unterstützt.

"Wer jetzt neue Beteiligte ins Spiel bringt, muss klären, womit die dann möglicherweise entstehenden Einnahmenminderungen bei den Sportvereinen aufgefangen werden."

Schaub schlägt vor, sogenannte Destinatäre, zu denen beispielsweise auch Musikvereine und -organisationen zählen könnten, zunächst in einer Einstiegsphase lediglich an den Steigerungen der Lotto-Ausschüttungen zu beteiligen und damit die Planungssicherheit für den Sport zu erhalten.