Walter: Jung steckt bis zum Hals im Schwarzgeld-Sumpf

Walter wies besonders darauf hin, dass gerade Jung es sei, der in seiner Eigenschaft als Chef der Staatskanzlei die Herausgabe der CDU-Akten an die Untersuchungsausschüsse in Bund und Land massiv zu behindern versuche. "Es ist eine unerträgliche Situation, dass einer der Hauptverdächtigen durch sein Amt die Möglichkeit hat, die Aufklärung der Schwarzgeld-Affäre zu behindern. Dass Jung diese Möglichkeiten mit allen Mitteln ausschöpft, macht ihn nicht unverdächtiger", erklärte der SPD-Politiker.

"Franz Josef Jung steckt bis zum Hals im Schwarzgeld-Sumpf! Er täte gut daran, endlich mit der Verschleierungstaktik aufzuhören und die Wahrheit auf den Tisch zu packen", so Walter, "dazu gehört vor allem die sofortige Herausgabe der von der Staatsanwaltschaft beschlagnahmten Akten an den Untersuchungsausschuss!"