Schaub: Abtauchen hilft nichts, Wagner muss zu Vorwürfen Stellung nehmen

Grotesk sei der Versuch der CDU, die Arbeit Wagners für Gemini Consulting als Bestandteil seiner Anwaltstätigkeit auszugeben. "Es ist wohl sehr unüblich, dass ein Mandat seinem Anwalt den Titel "Vice President" verleiht." Gemini Consulting bezeichne ihre Vizepräsidenten in ihrer Selbstdarstellung im Internet vielmehr ausdrücklich als das "Leadership-Team" des Unternehmens, das offensichtlich hierarchisch direkt dem Managing Direktor unterstellt ist. "Damit fällt die Tätigkeit Wagners unter die Verhaltensregeln für Mitglieder des Hessischen Landtags."

Schaub forderte Wagner auf, endlich selbst zu der Angelegenheit Stellung zu nehmen. "Wir erwarten, dass der Justizminister konkret aufklärt, welche Aufgaben er für das Unternehmen wahr genommen hat und wie er sein Geschäftsfeld nämlich die gesamte öffentliche Hand in Deutschland betreut hat."