Fuhrmann: Die Finanzierung des neuen Kombi-Lohn-„Landesprogramms“ bleibt an Kommunen hängen

"Wer Kombi-Lohn-Programme als eigenes Landesprogramm bezeichnet, der sagt die Unwahrheit. Das Land Hessen zahlt lediglich die wissenschaftliche Begleitung, die Kosten dagegen bleiben an den Kommunen "hängen", sagte Fuhrmann am Donnerstag in Wiesbaden.

Statt des erfolgreichen Landesprogramms "Arbeit statt Sozialhilfe", das den Kommunen finanzielle Hilfen bei der Bewältigung er Langzeitarbeitslosigkeit gab, gebe es jetzt "Steine statt Brot": Ankündigungen und Willenserklärungen, aber kaum noch finanzielle Unterstützung durch das Land.

"Aber nicht nur die Kommunen werden allein gelassen, auch für die Betroffenen nebst ihren Familien zeigt die schwarz-gelbe Landesregierung kein Herz", so Fuhrmann abschliessend.