Bergelt: Erster Schritt auf dem richtigen Weg in der Drogenpolitik

"Wir sind sehr froh darüber, dass die Landesregierung endlich ein Einsehen hat und die völlig unverständliche Entscheidung bei der ersten Beratung im Bundesrat nun doch noch korrigieren wird." Es sei niemandem klar zu machen, wenn die erfolgreiche Frankfurter Drogenpolitik, die im übrigen von einem CDU-Dezernenten verantwortet werde, auf diese Weise konterkariert würde, so Bergelt.

Die sogenannten Fixerstuben dienten schließlich der Überlebenshilfe von Drogenkranken, die so aus dem Teufelskreis von Sucht und Kriminalisierung herausgeholt werden könnten. Deshalb befinde sich die Landesregierung zum ersten Mal auf dem richtigen Weg, was eine zukunftsweisende Drogenpolitik angehe, sagte die SPD-Politikerin